Wenn jeder Gegenstand in deinem Leben einen Sinn hat. 

Vor zwei Jahren hatte ich einen Neujahresvorsatz: Ich wollte ein Jahr lang nichts mehr kaufen, wenn ich es nicht wirklich benötige.

Spontankäufe wie einen Nagelack hier, eine neue Handtasche da, schöne Ohrringe, neue Schuhe, neue Sommerkleider. Nein zu alldem. So oft kauft man Dinge/gibt sein Geld für Dinge aus, die man überhaupt nicht braucht. Wir leben im Überfluss, haben vieles doppelt und dreifach, kaufen zu viel Neues. Anstatt sich zu fragen, was ist aus den Dingen geworden die alle Menschen schon vor mir neu gekauft haben? Alles was wir benötigen gibt es schon irgendwo auf der Welt. Also stellte ich mir jedes Mal wenn ich kurz davor war etwas zu kaufen die Frage: Brauche ich das wirklich? Wenn die Antwort "nein" lautet, ist es ganz einfach: du stellst es zurück ins Regal und gehst weiter.

Was anfangs schwer erscheint, wird ganz normal und zu einer Gewohnheit.

Daraus hat sich eher das Gefühl entwickelt noch weniger haben zu wollen. Zu viele Gegenstände daheim erdrücken mich. Seien es Küchenutensilien, Wohnzimmerdekorationen, Kleider & Schuhe. Ich habe immer mehr das Gefühl mich davon befreien und verabschieden zu wollen. Ich finde es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass jeder Gegenstand in meinem Leben einen Sinn erfüllt (ganz soweit bin ich noch nicht, aber auf dem Weg dorthin). Im Umkehrschluss hat das einen weiteren positiven Effekt: man schränkt automatisch seinen Konsum ein, hat mehr Geld für sinnvolle Dinge, hat mehr Zeit für wirklich bedeutungsvolles und mehr Raum dass sich neue Dinge entwickeln können. Ich freue mich jetzt schon darauf, weitere Dinge bei mir Zuhause auszusortieren, zu spenden, zu verschenken. Weniger Dinge zu haben macht mich glücklich.

Was noch schöner ist: Wenn jemand zu dir sagt, "Oh, deine Handtasche ist echt schön!" hast du dir dann mal überlegt zu sagen "Wenn sie dir gefällt, schenke ich sie dir!". Es macht so viel Freude, wenn man jemanden sieht, der über dieses kleine Geschenk glücklich ist. Verschenken mach so viel Spaß, tut mir selbst und dem Beschenkten gut. Also ab nach Hause, ausmisten & verschenken. Und in Zukunft vielleicht beim nächsten Einkauf einfach mal die Frage "Brauche ich das wirklich?" ins Gedächtnis rufen.

Was du noch tun kannst:

1. Wenn du doch etwas Schönes kaufen willst um dir etwas Gutes zu tun, entscheide dich für ein vertretbares Unternehmen oder jemand den du persönlich kennst von dem du kaufst.

2. Erst mal ausleihen, anstatt neu kaufen. Manche Gegenstände benutzt man nur sehr selten und kann sie sich deshalb mit Freunden, der Familie oder Nachbarn teilen.

3. Gebrauchtes kaufen, anstatt Neuware. Denn die meiste Neuware und die dafür benötigten Ressourcen sind nur in den wenigsten Fällen fair und nachhaltig.

39 Ansichten